Plutimikation – Wiederholung

So, Teil 2 der Recherche zum Thema Abo-Preis:
Dank Post und lieben Menschen hier und dort, weiß ich nun mehr – und Leute – ich habe gute Neuigkeiten!

Abo nach Deutschland gibts zum gleichen Preis wie Abo nach Österreich – um € 14,50!!!

Pferdefuss: ich muss mindestens 100 Stück gleichzeitig versenden!!!

Werden wir das zusammenbringen?

Hier gibts etwas mehr als 100 eifrige, registrierte Leser, aber wollen die auch alle ein Abo?

Und was mach ich mit den Nachzüglern?

Sagen wir das Heft kommt am 10. Juni aus der Druckerei, sagen wir ich würde dann mal gleich die lieben Vorab-Abonennten versorgen, und dann das Heft in die Shops liefern, sagen wir am 20. Juni hätten dann alle die Hefte.
Dann kommen doch sicher ein paar Nachzügler oder welche, die sich das Heft eben erst mal „in echt“ anschauen wollten – das sollen dann auch wieder 100 sein?
Da soll dann jeder zuwarten, bis wieder 100 beisammen sind…?
Das kann ich mir nicht gut vorstellen, dass das funktioniert.

Oder man macht einen Preis für das Abo bis sagen wir…15. Juni und danach gibt es einen neuen Preis und der ist 14,50 (der Abopreis neu im Sammelversand) plus 2,20 (Differenz zum Einzelversand, weil nachgesendet werden muss) = 16,70  

Was mach´ ich, wenn ich jetzt um den guten Preis die Abos verkaufe, und dann leider doch nicht 100 zusammenbringen.

Was sagt Ihr dazu?

Und kurze Stellungnahme, weil hier angeboten wurde, den Versand für Deutschland zu übernehmen:
DAS IST TOTAL LIEB!!!
VIELEN VIELEN DANK!!!

Aberrrr:
Ich kann ja nichts zahlen. Daher sitz ich hier ja mutterseelenallein. Und der Versand ist eine seeeehr wesentliche Komponente in diesem ganzen Ding hier. Weil die Leser, also Ihr Lieben da draußen, seid ja mein einziges Kapital.
Und wenn Ihr nun hier ein Heftchen bestellt, manche im Vorherabo, manche als Einzelheft, manche im Nachherabo (falls es das geben wird…), dann macht Ihr das vermutlich ja nicht alle auf einmal, sondern – wie sagt man hierzulande so schön? zitzerlweise.
Also es ist nicht so, dass man da eben einen Schwung Hefte adressiert und dann mal los geht zur Post und das isses.
Nein, es ist HOFFENTLICH ein Schwung, aber dann kommt es tröpfchenweise – das heißt, man steht jeden oder jeden 2. Tag auf der Post. Und ich nehme nicht an, dass das in Deutschland angenehmer sein wird, als hierzulande.
Also in Wirklichkeit ein saublöder Job.
Aber unbedingt umgehend und mit allergrößter Sorgfalt zu erledigen. Weil wie gesagt, die Leser darf man nicht vergrämen.
Und ich denke, wer es bisher gelesen hat, wird schon auch verstehen, dass das nicht so einfach delegierbar ist.
ALSO NOCHMALS VIELEN VIELEN DANK!!!

3 Kommentare
  1. bianca
    bianca says:

    hallo,
    ich kenne mich mit der rechtlichen seite von abo-verträgen nicht wirklich aus, aber warum bietest du das abo nicht erst mal ein bischen teurer an, damit du den versand auch für weniger als 100 stück finanziert bekommst … und senkst im nachhin, also für die nächsten 3 ausgaben den preis entsprechend, wenn du die 100 voll hast. ich als kunde freue mich doch, wenn etwas im nachhinein günstiger wird als angenommen. ob das allerdings auch deutschen recht entspricht, kann ich leider nicht sagen …
    wenn du magst, kann ich auch ein paar ausgaben im laden auslegen und hoffentlich verkaufen. dann sag bescheid :-).
    viele grüße
    bianca

  2. amberlight
    amberlight says:

    Amberlight ist ja wieder die erste Leserin, die kommentiert 🙂 also: 16.70 € für drei Hefte finde ich immer noch einen sehr guten Abo-Preis und durchaus bezahlbar. Auf fast jeder Zeitung gibt es doch für Österreich, Schweiz und Deutschland unterscheidliche Preise – warum sollst du da unbedingt das Rad neu erfinden?

    Wenn das Projekt richtig läuft, findest du vielleicht ohnehin noch ein paar Großabnehmer in Deutschland, aber das wird Zukunftsmusik sein. Zu warten bis zu 100 Abo-willige zusammen hast, kommt bestimmt nicht so gut an, denn wenn ich abonniere, freu ich mich doch darauf und schaue erwartungsvoll in meinen Briefkasten. Wenn ich da lange Zeit nichts finde, wäre ich frustriert…

    Gutes Gelingen wünscht
    amberlight (die mal 1 Jahr in Wien und 3 Monate in Salzburg gewohnt hat und deshalb schon recht viel östereichische Luft schnuppern konnte)

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen