MENSCHEN: Dolores von kleinformat

Hallo Welt!

 

 

 

 

 

 

 

 

Vielleicht gibt es noch ein paar, die sich an die Dolores vom kleinformat erinnern.
Wahrscheinlich bin ich aber vielen unbekannt.
Deshalb möchte ich doch hier eine kleine Begrüssungsrede halten:

Zuerst freue ich mich natürlich sehr, dass Ihr bei mir vorbeischaut!

Mein Name ist Dolores Wally und ich habe den Blog und das Printmagazin kleinformat in den 2010-2013 erfolgreich hochgebracht und das Printmagazin dann unter großen Schmerzen zu Grabe getragen.
Ich wollte nicht so enden wie meine Mutter, die es nie geschafft hat, vom Ertrag ihrer geliebten Weinberg ein vernünftiges Leben leben zu können (Achtung, meine Sicht!).
Den Blog habe ich trotzig in die Ecke geschmissen um dann und wann darüber zu stolpern und ihn dann erst wieder fallen zu lassen.
Ich bin ausgezogen um angestelltem Broterwerb nachzugehen und ich bin auch daran herrlich gescheitert.
Natürlich habe ich es genossen, wenn das Konto regelmäßig gefüttert wird.
Aber offenbar bin ich so wenig Sicherheitsmensch, dass mich das davon abhalten konnte, nicht nach der besseren Lösung, der neueren Idee, dem spannenderen Umfeld Ausschau zu halten.
Alles Verhaltensweisen, die Chefs schon im Allgemeinen herausfordern, am Land aber – naja, sagen wir es ganz direkt – schnurstracks zur Kollision führen.

STUR. Oder zielgerichtet?

Menschen in meinem Umfeld sagen, ich müsste immer bestimmen, wo es lang geht. Hmmmm… wer will sowas schon gerne von sich hören?
Aber am Ende des Tages …ja, wenn ich von etwas überzeugt bin, gibt es nicht viel, das mich vom Weg abbringen kann. kleinformat und vor allem das Printmagazin hätte es wohl nie gegeben, wenn ich anders gestrickt wäre.
Und ja, nach drei Jahren großer Distanz, stehe ich heute wieder hier und denke mir, ich glaube, ich könnte der Blogwelt noch etwas sagen.
Natürlich ist in der Zwischenzeit unglaublich viel passiert, daher ist es ungewiss, ob die Blogwelt das auch hören äh lesen will. Aber hey? Wie soll man das raus finden, ohne dass man es probiert?

Leben. Hautnah. Subjektiv.Mit Herz.

In diesem Sinne freue ich mich auf regelmäßiges Berichterstatten über alles Mögliche aus dem Themenkreis Leben mit Kindern und Kreativität. Alles aus meinem ganz  persönlichen Blickwinkel: Ganz hautnah inklusive Babykotze und Nasolabialfalten. Völlig subjektiv. Objektives Wiederkauen gegebener Sachen findet man schon zu Hauf. Distanzlos, weil ich nur gut bin, wenn die Sache mein Herz berührt.

3 Kommentare

  1. Es gibt das Kleinformat wieder, Hurra!!!
    Gibt es auch wieder ein Magazin? Ich hatte es früher abonniert und habe es immer gerne gelesen. Bis heute habe ich die kleinen Hefte aufgehoben.
    Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*